Die Einreichung der Wettbewerbsbeiträge ist ab sofort möglich.

Klicken Sie hier für die Anleitung zur Einreichung

Über das Programm

GetIT ist ein Programm, vollständig gefördert von Future Foundations, das Mädchen dazu ermutigen möchte, eine Karriere im Technologiebereich in Betracht zu ziehen. Gleichzeitig sollen dabei Geschlechterstereotype in der Branche herausgefordert werden. In Gruppen sollen 12- bis 14-jährige Schüler*innen sich eine App ausdenken, die hilft, reale Probleme, mit denen Ihre Schule oder Gemeinde konfrontiert wird, zu lösen und echte, greifbare soziale Veränderungen in ihrer Schule und Gemeinde zu erzielen (eine „App für eine bessere Welt“).
GetIT 2020/21 wird neben England, Schottland und Irland dieses Jahr erstmals in Deutschland stattfinden.
GetIT möchte erreichen, dass Schüler*innen...
  • Praktische digitale Fähigkeiten erlernen und relevante Berufserfahrungen machen;
  • Mehr über Technologie als mögliche Karrierechance direkt von Branchenexperten erfahren;
  • Sich befähigt fühlen, Geschlechterstereotype abzubauen;
  • Selbstvertrauen und Präsentationsfähigkeiten gewinnen;
  • Eine Karriere in der Branche IT und in der App-Entwicklung in Betracht ziehen.
Das GetIT-Programm findet während des Schuljahres statt und beginnt mit einer Auftaktveranstaltung für Lehrer*innen und Schüler*innen der 7. und 8. Klassen, um das Programm offiziell zu starten und die Schüler*innen zu inspirieren. Eine Botschafterin, die im IT Bereich arbeitet, wird in der Schule einen Vortrag halten, der sich auf die unzähligen Möglichkeiten konzentriert, die Frauen in der IT-Branche geboten werden.
Nach dieser Veranstaltung werden die Schüler*innen aufgefordert, eine App, die sich auf die Lösung von Problemen an ihrer Schule oder Gemeinde konzentriert, zu erstellen und mit dieser im Wettbewerb gegen andere Schulen anzutreten! Dazu stehen Materialien (Arbeitshefte) für Schüler*innen und Lehrer*innen zur Verfügung.

Im Oktober und November werden Schüler*innen noch mal detaillierte Hilfe für „ihre“ App Idee bekommen, tatkräftige Unterstützung von Fachkräften aus der IT-Branche und der GetIT Botschafterin. Sie bekommen dabei die Gelegenheit, sich über die verschiedenen Arten von Technologien und Karriereoptionen im technischen Bereich zu informieren und zu erfahren, wie sie ihre „App für eine bessere Welt“ am besten entwerfen und planen können.

Im neuen Jahr erhalten die Schulen einen abschließenden Besuch von ihrer der GetIT Botschafterin, um zu sehen, wie sie noch unterstützt werden können bevor der endgültige App-Entwurf in den Wettbewerb eingereicht wird.

Schließlich werden ausgewählte Teams eingeladen, ihre App-Ideen auf einer größeren Veranstaltung in der Technologiebranche vorzustellen.

95
britische Schulen nahmen bereits am GetIT-Programm in 2019/20 teil
16,500
12- bis 13-Jährige wurden durch die 2019 gehaltenen Versammlungen erreicht
6
GetIT Bootcamps fanden insgesamt in London, Manchester und Cambridge statt

Durchgeführte Programme

53
Vom Schuljahr 2018/19 auf 2019/20 ist der durchschnittliche Anteil von Mädchen, die entweder ein IT- oder technisch orientiertes Fach in der Schule gewählt haben, um 53% gestiegen.
4.1
Schulen bewerteten die Auswirkung des Programms mit 4,1 von 5 Punkten.
80
der Schulen berichteten, dass die Mehrheit der Mädchen, die an GetIT teilgenommen haben, interessiert daran sind, eine Karriere im IT- oder Technologie-Bereich einzuschlagen.

Laut den Lehrkräften hat das GetIT Programm in Großbritannien erreicht, dass

  • Schüler*innen Arbeitsplätze in der IT Branche ausführlicher kennenlernen konnten.
  • Teamwork und gemeinsame Projektarbeit zwischen Schülern stark gefördert wurde.
  • Das Selbstvertrauen und die Fähigkeiten, Präsentationen zu halten, gestärkt wurden.
  • Schüler*innen verstanden haben, dass es eine große Vielfalt an Jobs in der Tech-Industrie gibt, nicht nur als Programmierer.
  • Schüler*innen dazu inspiriert hat, eine Karriere in der Technologiebranche einzuschlagen oder sich die Vertiefung eines MINT Faches zu wählen.

“Die Schüler*innen konnten völlig neue Erfahrungen in einem aufregenden Umfeld sammeln. Sie haben sich stets willkommen, unterstützt und ermutigt gefühlt.“

EmmaLehrerin

Die Gewinner von 2018/2019 sind auf BBC Click zu sehen:

„Lehrkraft des Jahres“ – Auszeichnungen

Die GetIT-Auszeichnungen „Lehrkraft des Jahres“ sind eine Anerkennung des entscheidenden Beitrags, den Lehrkräfte zum GetIT-Programm leisten.
Die Auszeichnungen würdigen das Fachwissen und das Engagement eines/einer herausragenden Lehrers/Lehrerin.
Sehen Sie die Gewinner auf unserer Website in Großbritannien.

Kontakt

Nadja Schenk von Geyern

GetIT 2020/21
Programmkoordinatorin

Email Adresse: nadjasvg@t-online.de

FAQs

Wie viel kostet das Programm?

Das Programm wird von Future Foundations finanziert, sodass die Teilnahme für Schulen kostenlos ist. Im Rahmen des Programms erhalten Sie Unterstützung von Ihrer persönlichen GetIT-Botschafterin.

Wir verfügen über geringfügige Fördermittel, z. B. für Reisestipendien und Unterrichtsmaterial, um jenen  Schulen die Teilnahme zu ermöglichen, für die die Kosten ein wesentliches Teilnahmehindernis darstellen. Schulen müssen dafür einen Antrag stellen und unsere Auswahlkriterien erfüllen, d. h. die Schüler*innen müssen besonders hoch qualifiziert sein oder die Schule verfügt nicht über ausreichende Finanzmittel bzw. Unterrichtsmaterial.

Wer sind die Botschafterinnen und worin besteht ihre Aufgabe?

Unsere Botschafterinnen sind Angestellte von IT Unternehmen und haben eine Schulung für ihre Aufgabe absolviert.

Sie arbeiten während des Wettbewerbszeitraums mit Schulen zusammen, unterstützen die Teilnehmer*innen und sind leidenschaftlich engagierte Frauen, die die nächste Generation inspirieren möchten.

Das Programm richtet sich an Mädchen – aber dürfen Jungs auch teilnehmen?

Das Programm richtet sich zwar an Mädchen, aber Jungs dürfen auch teilnehmen, da wir allen jungen Menschen mögliche Berufswege in der Technik- und IT-Branche vorstellen möchten. Außerdem bedarf es zur Aufhebung von geschlechtsspezifischen Stereotypen die Hilfe aller.

Wir möchten Jungs zu Fürsprechern von Mädchen erziehen, denn in der Praxis sind bislang nur weniger als 30 % aller IT-Stellen mit Frauen besetzt. Es gibt zahlreiche Beispiele großartiger Frauen aus der Computergeschichte: Ada Lovelace gilt als erste Computerprogrammiererin und Mathematikerin Katherine Johnson, eine NASA-Mitarbeiterin, wurde erst kürzlich im Film Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen gehuldigt. Beide haben zukünftigen Generationen den Weg geebnet und wir wollen junge Tüftlerinnen ermutigen, in ihre Fußstapfen zu treten!

Aus wie vielen Schüler*innen darf ein Team bestehen?

Teams können aus 3 bis 7 Schüler*innen bestehen. Schulen können jeweils bis zu zwei Ideen bzw. Projekte für die Endrunde einreichen. Alle weiteren Teams können ihre Ideen aber auch einreichen und erhalten dafür ein Teilnahmezeugnis. Ermutigen Sie also bitte so viele Teams wie möglich zur Teilnahme.

An meiner Schule interessieren sich mehr Jungs als Mädchen für das Programm. Können die Jungs trotzdem ein Team bilden?

Teilnahmeberechtigt sind nur Teams, die mindestens zur Hälfte aus Mädchen bestehen..

Mit diesem Programm engagieren wir uns für grundsätzliche Gleichberechtigung. Deshalb ist es nur richtig, dass wir auf Vielfalt und Integration pochen.

Wir wollen geschlechtsspezifische Stereotypen innerhalb der Branche hinterfragen und so viele junge Menschen (insbesondere Mädchen) wie möglich dazu bewegen, IT- und technische Berufe in Erwägung zu ziehen.

Müssen die Teammitglieder technische Vorkenntnisse haben oder Wissen belegen?

Kurzum: nein. Wir wollen so viele Schüler*innen wie möglich ansprechen, nicht nur jene, die sich bereits für technische Fächer interessieren. Die Schüler*innen können selbstständig mit dem App-Entwurf beginnen, doch sollten sie darauf achten, dass die App tatsächliche Probleme vor Ort behandelt oder sogar löst. Das Programm ist so ausgerichtet, dass auch Schulen mitmachen können, bei denen „App-Entwicklung“ nicht  auf dem Lehrplan steht. Es besteht nämlich die Möglichkeit, das Programm als Zusatzangebot nach Schulschluss oder in einer AG durchzuführen. Wir sind Ihnen gerne bei der Programmumsetzung behilflich und  hoffen, die Einführungsveranstaltung stößt auf reges Interesse der Schülerschaft!

Wir sind eine Förderschule. Können wir am Wettbewerb teilnehmen? Stehen uns zusätzliche Lehrmittel und Betreuung zur Verfügung?

Ja, Sie können auf jeden Fall teilnehmen. Wir können das Programm auf die Bedürfnisse Ihrer Schüler*innen zuschneiden und stehen während des gesamten Wettbewerbszeitraums telefonisch oder per Videoanruf für Hilfe und Ratschläge bereit. Wenn Ihre Förderschüler nicht in die Altersgruppe 12 bis 14 Jahre   fallen, aber auf diesem Lernstand sind, können sie auch gerne am Programm teilnehmen. Wir stehen Ihnen und Ihren Schüler*innen voll und ganz zur Verfügung und werden uns engagiert dafür einsetzen, Hindernisse und Barrieren zu beseitigen

Was passiert beim Projekttag?

Der Projekttag bietet ein kurzweiliges Tagesprogramm, das Einblicke in die Technikwelt vermittelt. Außerdem werden die Schüler*innen hier von der GetIT- Botschafterinnen nochmals unterstützt! Wir möchten junge Menschen motivieren und ihnen bei der Planung und der Entwicklung ihrer App unter die Arme greifen. Die teilnehmenden Schüler*innen können bei diesem Programmpunkt mehr über die App-Entwicklung allgemein erfahren, lernen die technischen Hintergründe und Grundvoraussetzungen kennen und können sich darin üben, ihre Ideen einem größeren Publikum vorzustellen, das es zu überzeugen gilt. Zudem haben wir Unterrichtsmaterial entwickelt, mit dem Sie den Projekttag an Ihrer Schule organisieren können.

Wie sollen wir den zweiten Botschafterinnenbesuch gestalten?

Wir überlassen es ganz Ihnen, wie Sie den Botschafterinnenbesuch organisieren wollen. Manche Schulen veranstalten dafür eine weitere Schüler*innenversammlung, in anderen stellen die Teams ihre Ideen jeweils vor , und wieder andere bieten persönliches, individuelles Feedback.

Wie wird der Wettbewerbsbeitrag eingereicht?

Pro Schule können zwei Wettbewerbsbeiträge eingereicht werden. Dies geschieht per Online- Formular. Zur Wettbewerbseinreichung gehören eine PowerPoint-Präsentation von bis zu 10 Folien, ein Storyboard und/oder zusätzliches Material.

Wenn an Ihrer Schule mehr als zwei Teams teilgenommen haben, deren Ideen aber nicht als Wettbewerbsbeiträge ausgewählt worden sind, können Sie eine Zusammenfassung der App-Idee und die Namen der Schüler*innen einreichen, damit diese ein Teilnahmezeugnis bekommen.

Warum dürfen wir nur zwei App- Ideen einreichen?

Es nehmen so viele Schulen am Programm teil, dass wir die Zahl der Projekte gering halten müssen, damit wir diese fair bewerten können. Eine Expert*innen-Jury wählt die 10 besten Ideen aus. Die Finalist*innen-Teams können ihre Ideen dann im Halbfinale und vielleicht sogar im Finale vorstellen, bei welchem die Gewinner-App gekürt wird.

Wie wähle ich die beiden Teams aus, die ins Finale kommen?

Im nächsten Kapitel finden Sie Bewertungskriterien und ein Berechnungsverfahren, mit dem Ihnen die Wahl der schlussendlichen beiden Projekte erleichtert werden soll.

Wenn nicht eindeutig ist, welche beiden Projekte in die Endrunde kommen, können Sie innerhalb der Schule einen Wettbewerb veranstalten und dazu den Bewertungsbogen unten verwenden. So gewährleisten Sie, dass alle am Programm teilnehmen. Außerdem gestalten Sie so das Auswahlverfahren der Projekte, die Ihre Schule repräsentieren werden, transparenter.

Sie können die Auswahl schrittweise eingrenzen, indem Sie ein Viertel- und Halbfinale bei Schüler*innenversammlungen veranstalten. Oder Sie können das „Höhle des Löwen“-Format anwenden.

Eine weitere Option ist die schriftliche Bewerbung, anstelle von Präsentationen.

Die 10 Finalist*innen-Teams mit den besten App-Ideen erhalten Gelegenheit, diese beim Halbfinale einer Jury aus Branchenfachleuten vorzustellen. Die Jury wird dann beim Finale das Gewinner-Team auswählen.

Wie können ältere Schüler*innen am Programm teilnehmen?

Schülerinnen, die im Vorjahr am Programm teilgenommen haben, können im folgenden Schuljahr GetIT-Mentor*innen aus unterschiedlichen Industriezweigen kennenlernen, darunter Frauen in der Technik- und IT-Branche und Männer, die sich für Frauen in ihrer Arbeitswelt starkmachen. Bei diesen Veranstaltungen lernen Schülerinnen unterschiedliche Frauen aus der IT und Technik kennen. Mentor*innen haben außerdem Gelegenheit, ihre Geschichte zu teilen und Mädchen und junge Frauen für einen IT- und technischen Beruf zu begeistern. Zudem bieten wir Schülerinnen der Vorjahre Gelegenheit, als gleichaltrige Mentor*innen beim Programm der nächsten Jahrgangsstufe mitzumachen oder Lehrer*innen bei der Durchführung unter die Arme zu greifen.